Man kann nicht immer weinen…

…über all das Unglück der Welt. Manchmal muss es auch weh tun:


Stimmt das Comic? Oder wenn nicht, wieso stimmt es für dich nicht?
Es gibt so viele neue Produkte, alte Rezepte und verschiedenste pflanzliche Lebensmittel. Kannst du ein bisschen Mühe investieren, um nicht das Tierstück zu kaufen und etwas anderes zu essen zu finden?

Oder warum nicht wenigstens Biofleisch kaufen? Da ist die Tierqual nämlich nicht vorprogrammiert, auch wenn der Tod natürlich für das Tier entschieden wird.

Fische haben erwiesenermaßen ein hohes Schmerzempfinden. Sollte Angeln mit Metallhaken weiterhin erlaubt sein?

Wieso heutzutage eine „Qual“ noch ein zu schwaches Wort für normale Tierzucht und -haltung ist.

Gestern schaute ich mit meinem Freund den Anfang einer Doku. Ich kenne sie schon und einige von euch evtl. auch – aber entweder sie hat euch verändert oder ihr habt sie nicht gesehen, behaupte ich. Sie heißt Dominion. Kam 2018 heraus und tut nichts weiter, als die Tierhaltung heutzutage zu zeigen. Und — ich nehme vorweg: es ist nicht zu ERTRAGEN, wie grausam das System der Fleisch-Industrie ist! Dass es nicht verboten wird, aber versteckt wird. Ich weine, während ich dies schreibe. Seht es euch selber an, es lässt sich nicht in Worte fassen:

(und bitte, es ist wert, sich kurz des Alters wegen bei youtube anzumelden. Ihr tut etwas Gutes, indem ihr Interesse an der Doku zeigt)

Danach… ist mein Freund nach 30 min Schweigen ins Bett gegangen.
Es ist einfach un-erträg-lich das maßlose Leid der Wesen im Film zu sehen! Die gewissenlose Grausamkeit und das unerhörte, globale Ausmaß sowie die Ignoranz / Unwissenheit der Käufer dieser Produkte (uns), macht mich so unfassbar wütend, euch auch? Ich hoffe es, jeder einzelne kann seinen Anteil an diesem Leid SOFORT ab jetzt beenden!

Ich werde jetzt Aufkleber drucken mit einem Hinweis und dem Film im QR code verlinken. Ganz viele und ich werde sie weit verteilen
und mit allen Bekannten teilen.🩸🩸🩸

Elektro ist viel zu schnell Schrott!

Kennst du das: das einstmals coole Handy hat die Spinennnetz-App (Level 300) und der alte Toaster ist ersetzt, die Kopfhörer haben einen Wackelkontakt und der Fernseher… tja, der ist inzwischen längst zu klein, es war wirklich Zeit für einen neuen! ELEKTROSCHROTT ist ganz großer Müll: wertvollste Ressourcen sind darin enthalten! Die Produktion ist häufig menschenverachtend, es leiden tatsächlich eine große Anzahl an Menschen vor allem in Afrika an einem schrecklichen Leben als Verwerter von Schrott auf Deponien. Und die Hersteller schert es wohl einen Dreck, dass sie kurzlebige Produkte auf den Markt werfen so häufig es möglich ist. Mach da nicht mit! Amazons Prime Day ist so ein Werbespektakel, was Menschen vorgaukelt, sie bräuchten mehr und Neueres. Ich sage nein: seid einfach mal selbst mehr und fresher 🙂

Vor längerer Zeit fand ich eine informative Seite was den ungeliebten Elektroschrott angeht. Weniger als die Hälfte des Elektroschrotts wird nicht recycelt sondern schockierenderweise falsch entsorgt: dabei treten viele Gifte in die Um-Welt aus und die wertvollen Rohstoffe wie Edelmetalle zum Beispiel gehen verloren.

Daher fasse ich mich kurz und sage, was es zu sagen gibt: Bitte an diese Anleitung halten!

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/umwelt-haushalt/abfall/elektroschrott-diese-geraete-und-gegenstaende-gehoeren-ins-recycling-12861 ❤ ❤ ❤

Mikroplastik ist ÜBERALL. Und es nimmt zu

https://www.deutschlandfunk.de/endstation-acker-plastik-auf-dem-land.740.de.html?dram:article_id=426951

Ein sehr, sehr spannender Artikel, wenn auch bereits von 2018 zeigt hier viele Erkenntnisse und auch Fragen auf: es gibt wahnsinnig viel Plastik auf allen Böden weltweit. Es sind aber nicht nur vom Wind angewehte Teile! Vieles gelangt direkt von der Biotonne gegen Bezahlung auf die Äcker – beispielsweise.

Wer dies liest, dem erschließt sich, dass nur weniger Produktion von Plastik – im Sinne von FAST KEINEM Plastik mehr – noch etwas an der Situation verändern kann. Zusammen mit der Aufklärung der Bevölkerung, zB, dass Biogut keine Plastikfolien und -teilchen enthalten darf!

Um im eigenen Haus zu sensibilisieren bieten sich folgende kostenfreie Aufkleber an: https://www.wirfuerbio.de/shop/stop-kein-plastik-aufkleber/ –> Gleich bestellen / oder selber basteln! 🙂

Nachtrag: Küken-Fundvogel-Zeit !

Dazu wichtig zu wissen! Jetzt fängt ja wieder die Brutsaison an, wo viele Menschen Jungvögel aufheben, weil sie ihnen helfen wollen. Besser: Liegenlassen, bitte nur aus unmittelbarer Gefahr entfernen. Sich dann beispielsweise telefonisch beim NABU informieren, ob etwas zu tun ist! Dann (Hilfe holen) das Jungtier zurück ins Nest setzen oder in eine Auffangstation bringen, bei Verletzungen in die Wildtierklinik.

ICH würde mir eine Aufzucht bei kaum einer Art zutrauen, denn:

Weiterlesen „Nachtrag: Küken-Fundvogel-Zeit !“

Über den Dächern

Die Turmfalken fühlen sich auch in meiner inzwischen deutlich belebteren Straße wohl: Eben flog ein Turmfalke direkt an meinem Küchenfenster vorbei und schaute überrascht nach rechts zu mir, weil ich da ungewöhnlicherweise im Rahmen hing. Ich hatte ihn und seinen Partner beim Begatten und Lärmen beobachtet.(Nein, ich kann auf die Distanz die Geschlechter nicht auseinander halten, ist aber egal)

Das laute – ich nenn es mal – Quieken ist ihr häufigster Ruf und einer gibt ihn bei der Begattung sehr aufgeregt von sich: „(T)ihh-ihh-ihh-ihh-ihh-ih-ih-ih-ih!“. Das macht mich immer hellhörig und ich kann nicht widerstehen, alles stehen zu lassen, und ans Fenster zu huschen: da, auf dem Giebel sind sie, husch, einer fliegt weg und das Schauspiel ist vorbei. Der Weggeflogene landet auf einem der anderen Giebel und sie rufen sich fiepende Laute zu.

Sobald einer im „Nest“ landet – ein Blumenkasten im obersten Stock gegenüber – fiept dieser besonders hoch und langgezogen, das scheint das sogenannte Lahnen zu sein, was die Jungtiere dann auch zum Füttern von sich geben. Ich assoziiere den Ruf mit „Nachwuchs! Pflege! Partner!“. Und auch an den Partner gerichtet.

Wunderschön hat Gerhard Brodowski Falken (in Hamburg) fotografiert! Hier ein Link zu seiner tollen Website: https://www.brodowski-fotografie.de/beobachtungen/turmfalken-balz.html Überhaupt hat er unzählige Vögel beobachtet und mit Teleobjektiven in den spannendsten Momenten festgehalten und sie gerade für Kinder sehr gut beschrieben.

AUSSERDEM bietet seine Seite viele Infos über die Aufzucht von Jungvögeln (wenn zB die Eltern verstorben sind oder man nicht ans Nest kommt um das Jungtier wieder hineinzusetzen). Nützlich kann das sein, wenn man mal einen Tag/Nacht mit so einer Herausforderung konfrontiert ist – oder man sich sogar die gesamt Aufzucht zutraut. Dazu gehört dann auch, das Geld für Futter, ggf Tierarzt und die ZEIT zur Information und täglichen intensiven Pflege zu investieren. Not an easy Job!

Deshalb ist es viel sinnvoller und eben nach-haltig gut, sich gleich umweltneutral zu verhalten (nicht zu fliegen, tierische Produkte zu reduzieren etc) oder sogar selbst etwas Natur aufzubauen! Im Garten mit insektenfreundlichen Pflanzen und/oder Permakultur, als Bürger durch Mitgliedschaft in Vereinen, Spenden, Teilnahme an Biotop-Pflege-Aktionen. Und als Spaziergänger durch aufmerksame Beobachtung, melden von Pflanzen, die beschnitten werden, obwohl Vögel darin brüten, und dem Genuss von lebendiger Natur! Es begeistert, Tiere mit ihren geheimnisvollen Verhaltensweisen zu beobachten und endlich etwas zu verstehen! Und Pflanzen (wiederzu)entdecken, zu säen, sie zu melden (zB auf Naturgucker). So werden sie zum Teil vom eigenen Leben und man immer was zu sehen! Viel Spaß :))

Turmfalken

In Jena ist es immer noch so still angesicht des Lock Downs, dass die Vögel hier total verrückt spielen! Die scheinen das menschenleere Draußen richtig zu genießen! Gegenüber ist direkt in den Blumentöpfen ein Pärchen Turmfalken eingezogen 🙂

Hier rufen sie sich erst aufgeregt zu… dann kommt das Männchen an, es folgt die Kopulation, fliegend! Der Blumenkasten darunter wird übrigens schon mächtig gepflegt, da werden die Eier landen…
Weiterlesen „Turmfalken“

1, 2 oder 3 – was steht da auf dem Ei?

Ob für die Ostereier oder den täglichen Genuss: Viele Menschen möchten Eier von artgerecht gehaltenen Hühnern. Doch Hühnereier sind Massenware, sie werden zum größten Teil in Ställen mit Tausenden, teils Hunderttausenden von Tieren fabriziert. Überaus aktuell ist dies auch gerade, weil die „intensive“ oder „Massentierhaltung“ die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Krankheiten von Tieren auf den Menschen übergehen. Die ogelgrippe sowie das neuartige Coronavirus sind solche Krankheiten. Grund genug, genau zu schauen, welche Eier man bedenkenlos kaufen kann.

Diesen Artikel habe ich auch für den NABU Berlin geschrieben, er wurde leicht abgewandelt hier veröffentlicht https://berlin.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/essen-und-trinken/huehnereier/index.html 🙂 🙂 🙂

Weiterlesen „1, 2 oder 3 – was steht da auf dem Ei?“

ZeroWaste-Routinen

Es gibt Dinge, die kann man für die Umwelt tun: Sie vermeiden übermäßigen Konsum, sind simpel und sparen Ressourcen, Klimagase UND dein Geld! Also ein Schritt zur Weltrettung für jeden Normalo. Eins dieser Dinge ist selbst Deo zu mixen und die Plastikbehälter in der Drogerie zu lassen.

Warum Deo? Gekauftes Deo enthält oft für viele Menschen hautreizende Aromen, scharfen Alkohol und giftiges Aluminium. Es kann zudem Mikroplastik enthalten, das Spray ist Isobutan oder Butan, ein Treibhausgas, und die Herstellung der Plastik- oder Metallteile war vermutlich umweltschädigend, da die Energie und Rohstoffe von Verpackungen zumeist aus Erdöl und Erdgas stammen!

Gutes Deodorant ohne all das, aber mit Stink-Stopp kann jeder jetzt sofort haben! Und zwar ganz einfach 🙂

Es braucht 2 Zutaten:

Magische, ewig-wiederverwendbare Cremedose…

Kokosöl im Glas und

Natron aus dem Unverpackt-Laden oder meinetwegen DM 😉 (=Natriumhydrogencarbonat = „Baking Soda“ = NaHCO3).

Möglich ist Stärke zum Andicken.

jede Menge weitere Rezepte mit Duft, zum Rollen, Cremen und Freuen gibt es zB hier: https://utopia.de/ratgeber/deo-ohne-aluminium-selber-machen/

Weiterlesen „ZeroWaste-Routinen“